Aktuelles
Über uns
Unser Konzept
     
 


Herzlich willkommen auf der Homepage
der Schulsanitäter der Robert-Gerwig-Schule St. Georgen!

Hier erfahren Sie Wissenswertes
rund um den Sanitätsdienst an unserer Schule.

Viel Spaß auf unseren Seiten!

Aktuelles

         
    

      
    Wir bedanken uns bei allen Besuchern unserer Homepage für
    das Interesse und wünschen allen Freunden des Schulsanitäts-
    dienstes einen guten Rutsch und alles Gute für 2015 !

              Ihre Schulsanitäter der Robert-Gerwig-Schule
   
       

                         
    
  


19.12.2014        Der Tröstebär hat einen Namen!

Unser neuer Mitarbeiter, der Tröstebär, hat durch einen Wettbewerb nun endlich einen Namen bekommen! Herzlich willkommen Dr. Brumm in unserem Team! Viele Grundschulkinder haben sich Gedanken gemacht und Vorschläge für einen Namen eingereicht. Letztlich haben die Schulsanitäter aus der Fülle an Ideen den passendsten Namen herausgesucht. In der Weihnachtsfeier der Grundschule wurde nun der Name sowie der Gewinner bekanntgegeben und der Preis von der Bereitschaftsleitung und Dr. Brumm persönlich übergeben. Wir bedanken uns herzlich bei allen Grundschülern für ihre Hilfe und gratulieren dem Gewinner Samuel Haas!

Unser Tröstebär Dr. Brumm mit seinem Lieblingsrettungswagen:



15.12.2014:       Erste-Hilfe-Tag für die Rupertsbergschule + Fortbildung

Ein zweigeteilter Veranstaltungstag wartete auf die Schulsanitäter an diesem Montag. Zunächst waren die Viertklässler der Rupertsbergschule in unseren Räumen zu Gast. Sie lernten beim Erste-Hilfe-Tag einige Grundzüge der Ersten Hilfe. Gewohnt souverän führten die Schulsanitäter die Kinder durch die Stationen und vermittelten kompetent ihr Wissen, so dass die Rupertsbergschüler in Zukunft auch innerhalb ihrer Schule die Versorgung kleinerer Wunden selbst übernehmen konnten. Den Kindern bereitete die Zeit mit den Schulsanitätern viel Spaß. Die Rupertsbergschule bedankte sich anschließend herzlich mit einer kleinen Schokoladen-Spende für die gelungene Veranstaltung.
Den zweiten Teil des Tages verbrachten die Schulsanitäter bei ihrer internen Fortbildung auf der Wache. Zunächst wurden einige organisatorische Dinge geklärt sowie die Grundzüge der Diagnostik geübt. Manchmal war es gar nicht so leicht, seinen eigenen Puls zu finden, oder beim Blutdruckmessen etwas zu hören, wenn man vorher selbst fünfmal die Treppe hoch und runter gerannt war. Nach einer mittäglichen Stärkung ging es anschließend weiter mit dem Themenkomplex „Gefahren im Winter“. Konzentriert wurde der Umgang mit Schienungsmaterial geübt sowie anschließend noch offene Fragen geklärt. Sollten Schnee und Eis nun doch kommen, sind zumindest die Schulsanitäter gut darauf vorbereitet!

Blutdruck messen muss man üben...



26.11.2014:       Kinderbetreuung beim Elternsprechtag

Beim Elternsprechtag haben die Schulsanitäter dieses Jahr auf ihre alljährliche Präsentation verzichtet und stattdessen eine Kinderbetreuung angeboten, damit die Eltern ihre Termine bei den Lehrkräften in aller Ruhe wahrnehmen können. Die Schüler boten neben Spielzeug-Autos, Notruf-Puzzles und Schulsanitäter-Memory auch Lesestoff sowie das Schminken von Wunden an. Die Kinder verbrachten so die Zeit sehr kurzweilig, bis ihre Eltern sie nach den Gesprächen wieder abholten. Auf allen Seiten herrschte so große Zufriedenheit, dass man das Angebot sicherlich im nächsten Jahr auch aufrecht erhalten kann.



17.11.2014:       Mim-Aktion bei Erste-Hilfe-Kurs des GTS-Personals

Am heutigen Montag endete der Erste-Hilfe-Kurs des GTS-Personals, der unter der Regie von Ausbilder Fritz Waßmer stattgefunden hat. Die Schulsanitäter bereiteten in Absprache mit ihm zwei Fallbeispiele vor, in denen die Teilnehmer ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse erproben sollten. Zur Zufriedenheit aller konnten beide „Opfer“ situations- und fachgerecht gerettet werden.

Die Leiterin der Ganztagesschule macht vor, wie es geht:



11.11.2014:       Sanitätsdienst beim Martinsumzug

Ohne nennenswerte Zwischenfälle verlief der Martinsumzug der Robert-Gerwig-Schule und des Kindergartens St. Benedikts. Sechs Schulsanitäter begleiteten den Umzug, um bei etwaigen Verletzungen tatkräftig helfen zu können. Glücklicherweise kamen alle unbeschadet beim Martinsfeuer im Schulhof unserer Schule an.


24.10.2014:       Helfertag der Klassen 3 und 4

In den Ablauf des Helfertages eingebunden, wurden unsere neuen Schulsanitäter aus Klasse 7 gleich an ihrem ersten offiziellen Diensttag. Der Helfertag ist ein jährlich stattfindender landesweiter Tag der Blaulichtjugend, an dem sich die Schulsanitäter zum Ziel gesetzt haben, den Grundschülern aus Klasse 3 und 4 die Grundzüge der Ersten Hilfe näherzubringen. An verschiedenen Stationen werden beispielsweise Verbände, Stabile Seitenlag oder der Notruf geübt. Auch ein Rettungswagen stand im Hof, in dem die Kinder die Ausrüstung und das Innenleben eines Rettungswagens kennenlernen durften. Nicht nur theoretisch, sondern überwiegend praktisch vermittelten die Schulsanitäter sowie das Rettungsdienstpersonal das Wissen an die Grundschüler. Diese hatten unheimlich Spaß und waren voll bei der Sache. Die gegenseitig angelegten Verbände wurden mitunter wie Trophäen herumgetragen, während andere unglaubwürdig beobachteten, wie sich auf dem EKG der Herzschlag bei Anstrengung verändert. Für alle Beteiligten war es ein spannender Vormittag. Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung der DRK-Rettungswache St. Georgen für die Bereitstellung von Fahrzeug und Personal, das uns so herzlich beim Helfertag unterstützt hat!

Ein Fingerkuppenverband ist eine feine Sache!


Gar nicht so einfach, einen Verband ordentlich zu wickeln!


Im Rettungswagen weiß Rettungssanitäter Michael Schöttgen gar nicht,
wen er zuerst drannehmen soll...



10.10.2014:       SSD-Forum Freiburg

Am Freitag nahmen die Schulsanitäter Laura Störzbach, Niklas Weissinger und Matthias Schmidt am SSD-Forum in Freiburg teil. Dort trafen sich Schulsanitäter und Lehrer der verschiedensten Kreisverbände beim DRK-Landesverband Baden. Thematisch wurde in verschiedenen Gruppen gearbeitet. Für die Lehrer stand in erster Linie der Austausch sowie die aktuellen Veränderungen in der Erste-Hilfe-Ausbildung im Fokus. Die Schüler beschäftigten sich unterdessen mit Notfalldarstellung, der Kampagnenarbeit des Jugendrotkreuzes zu den Menschenrechten und einem praktischen Thema. Zudem hatten sie die Möglichkeit, sich über Organisation sowie Ablauf des Schulsanitätsdienstes an ihrer Schule mit Schulsanitätern anderer Schulen auszutauschen. Mit neuen Eindrücken kamen die Schüler zurück, stellten aber übereinstimmend und zufrieden fest, dass wir in der Entwicklung unseres Schulsanitätsdienstes doch recht weit vorne liegen.


08.10.2014:       Vorstellung des SSD in Kl. 7 und Gewinnung neuer Mitglieder

Im Anschluss an den Erste-Hilfe-Lehrgang in Klasse 7 gingen die Schulsanitäter nochmals in die Klasse und stellten sich und ihre Arbeit vor. Einige interessierte neue Mitglieder konnten dadurch geworben werden. Wir begrüßen deshalb herzlich im Team der Schulsanitäter:
Ronja Schlegel, Aleksa Wahl, Daniel Polimeno, Florian Kieninger, Alexander Wöhrle und Julian Richter!


29.09. – 01.10.2014:      Erste-Hilfe-Lehrgang der Klasse 7

Drei Tage geballte Erste Hilfe stand den Siebtklässlern Anfang der Woche bevor. Verbände, Stabile Seitenlage, und Herz-Lungen-Wiederbelebung wurde geübt. Auch das Absetzen des Notrufes oder das Abnehmen des Helmes beim verunglückten Motoradfahrer wurden von DRK-Ausbilder Fritz Waßmer angesprochen und erklärt. Der Abbau der Hemmungen, überhaupt zu helfen, stand hierbei deutlich im Vordergrund. Auch Trösten und bei dem Verunglückten bleiben, ist schon ein wichtiger Teil der Ersten Hilfe, betont Waßmer.
Vor allem für den Schulsanitätsdienst ist es unerlässlich, mit verletzten Grundschulkindern sensibel umzugehen, da für diese der Schreck oft groß ist. Zum Abschluss des Kurses durchliefen die neu ausgebildeten Schülerinnen und Schüler einen Parcours mit verschiedenen Praxis-Stationen, aufgebaut und gemimt von den aktuellen Schulsanitätern. Alle Beteiligten hatten großen Spaß daran und konnten abschließend bestätigen, dass sie sich jetzt auf jeden Fall im Helfen wieder um einiges sicherer fühlen.

Früh übt sich, wer ein guter Schulsanitäter werden will!








Ausbilder Fritz Waßmer erklärt den Umgang mit einem AED:


Das "Finale" wird vorbereitet...
Die Schulsanitäter schminken die Wunden für die Praxis-Stationen:


Oje, Matthias blutet aus der Nase. Gut, dass Julian weiß, was zu tun ist!











25.09.2014:       Vortrag „Notfallmedizin – Zeit ist Leben“

Das erste Highlight des Schulsanitäter-Jahres stand bereits in der zweiten Schulwoche an. Gemeinsam mit dem DRK Ortsverein St. Georgen fuhren wir nach Villingen in die Tonhalle, um den Vortrag „Notfallmedizin – Zeit ist Leben“ zu besuchen. Die beiden leitenden Notärzte der Notaufnahme des Schwarzwald-Baar-Klinikums, Frau Dr. Sabine Merz und Herr Dr. Bernhard Kumle, gaben Einblicke in die Notfallmedizin. Besonders beeindruckend war der per Videoschaltung live übertragene Rettungseinsatz des Rettungsdienstes bei einem fingierten Verkehrsunfall vor der Tonhalle. Interessiert verfolgten die Schulsanitäter den Vortrag. Fachmännisch wurde dabei auch der Einsatz der „großen Kollegen“ analysiert. Besonders die gezeigten Fotos realer Einsätze sowie die Einblicke in die Notaufnahme beeindruckten sehr.
















Quelle Foto:
www.story-vs.de


23.09.2014:       Vorstellung der Schulsanitäter in den Klassen 1, 5 und der GfK

Ausgerüstet mit Rucksack und Westen machten sich die Schulsanitäter auf, um sich und ihre Arbeit in den Klassen 1 und 5 sowie der Grundschulförderklasse vorzustellen. Kinder, die neu an unserer Schule sind, verlieren so die Scheu und erfahren, dass jemand da ist, der ihnen hilft, wenn etwas passiert. Die Kinder erfuhren, woran man die Schulsanitäter auf dem Schulhof erkennt und entdeckten im Rucksack so manch spannenden Gegenstand.